barfuß laufen

Barfuß in den Tag

 

Heute war wieder einer dieser Tage, an dem ich beschloß, meinen morgendlichen Spaziergang barfuß zu gehen.
Das Thermometer zeigte 14 Grad in Magdeburg, es hatte die Nacht zuvor geregnet und nieselte immernoch leicht.
Das Gras war somit nass und zu meinem Glück wurde meine Wegstrecke gerade frisch gemäht.  Was es mir leichter machte die Hinterlassenschaften von Hunden ausfindig zu machen 😉 … nun, das gehört auch dazu. Aufmerksam sein und achtsam sein beim Gehen.

Ein wundervolles, erfrischendes Gefühl krabbelte meine Füsse herauf und meine Beine entlang. Mein ganzer Körper profitierte von diesem Spaziergang und wurde wohlig energetisiert. Du wolltest sowas auch schon immer mal machen und hast dich bisher noch nicht so getraut? Warum? Mach es einfach mal und du möchtest es nicht mehr missen. Eine halbe Stunde barfuß laufen reicht zu Anfang schon.

Die Fußmuskulatur wird optimal trainiert, sogar Rückenschmerzen können sich bessern …. der ganze Körper wird von dieser Art und Weise zu gehen provitieren.


Meine Buchempfehlung * dazu:

 

Doch es gibt noch mehr Vorteile des Barfuß laufens ….

roter-perueckenstrauch

 

barfuss

 

naturgeister

 

Sieh dich um … nimm deine Umwelt wahr …. Atme tief ein und tief aus … alles wird leicht

 

katze-freilauf

Und was spricht denn nun noch FÜR das Barfuß laufen?

Das Barfuß laufen ist das Natürlichste was wir unseren Füßen „antun“ können. Wie oft klagen Menschen über Druckstellen, Blasen, Hühneraugen usw.? Das passiert dir natürlich mit dem Barfuß laufen nicht. Der Fuß darf sich in seiner gottgewollten Freiheit entfalten. Darf den Boden unter ihm spüren und auch energetisch gesehen hast du so den vollen Kontakt zu Mutter Erde. Du kannst dich wahrlich richtig erden und Verbindung zur Mitte der Erde aufnehmen um dich und dein Energiefeld zu reinigen und neu aufzuladen.

Was bewirkt das Erden noch?
Erden erhöht deine Energiestruktur, es wirkt entspannend und beruhigend auf deinen Körper und Seele und baut Stress ab.
Erden verbessert den Blutfluss und beschleunigt Heilungsprozesse.

 

Meine Buchempfehlung * dazu:

 

im-einklang
Silke barfuß beim morgendlichen Spaziergang

elberadweg-magdeburg

Ich wünsche Dir Viel Spaß beim Barfuß laufen 🙂

Und wenn du magst dann berichte mir gern von deinen Erfahrungen damit, ich freue mich über dein Kommentar.

 

Alles Liebe,

Silke

 

Und nun versuch es doch auch mal 🙂

 

Das könnte dich auch interessieren:

8 Gedanken zu „barfuß laufen

  1. Ein schöner wie liebevoller Beitrag – danke!

    Oh jaaa… <3 Ich mag besonders das Barfusslaufen durch sonnenaufgewärmte Pfützen. Da wird das innere Kind wach und ich hab so richtig Gaudi dabei! 😀 *pitschpatsch*

    Ich bin wohl sowas wie ein Gelegenheits-Nackt-Füßler 🙂 Die ersten Male so ganz ohne Schuh und Socke waren schon ein wenig "autsch" und dolle ungewohnt. Doch die Neugier auf all die verschiedenen "Untergründe", die wir mit unserem Schuh-Laufwerk ja eher wenig bis gar nicht wahrnehmen, ist größer als das ungewohnte Gefühl an den nackten Sohlen. 🙂
    Mutter Erde so nah zu sein ist einfach unglaublich schön – Es erdet, belebt, durchblutet und schickt direkt die pure Lebensfreude durch den ganzen Körper. <3 Kalte Füße bei Tag und bei Nacht gehören nach einigen Male Barfußlaufen dann auch der Vergangenheit an.

    Also! Socken aus, Schuhe aus und einfach mal ausprobieren, Freude am Tun haben und wie ein Kind genießen und so laufen, als würdest Du mit Deinen Füßen Mutter Erde sanft mit Küssen bedecken! <3 🙂

    Liebe Grüße aus dem westfälischen Münsterland von Viola

    1. Liebe Viola,

      vielen Dank für deinen liebevollen und herzlichen Kommentar.

      Du beschreibst dies sehr passend und ich wünsche mir, dass auch viele Leser von deinen Worten dazu annimmiert werden, dies einfach mal auszuprobieren 🙂

      Barfuß laufen ist einfach WUNDERVOLL 😀 und öffnet das Herz <3

      Sei lieb gegrüßt aus Magdeburg
      Silke

  2. Auch für jemanden, der ständig und immer barfuß ist, ist es immer noch sehr anregend und tut gut, auf möglichst abwechslungsreichen untergründen – wiesen, naturwegen, wald – barfuß zu gehen. Asphaltböden gehen auch, bieten aber längst nicht die vielfalt der stimulation. Jeden schritt einem unebenen untergrund anzupassen, ist auch eine angenehme konzentrationsübung und macht den kopf frei.

    1. Vielen Dank Unci, dass du uns deine Erfahrungen mitgeteilt hast. Sehr interessant!
      Hab noch Viel Freude weiterhin am Barfuß laufen und am Erleben damit.
      Liebe Grüße,
      Silke

  3. Hallo Silke

    wunderschön beschrieben.
    Via Facebook weißt Du ja das ich auch sehr gerne Barfuß laufe, gestern, Sonntag den 28.08.2016, genoß ich es über vom Regen am frühen Morgen, nasse Wiesen und trockene Wiesenwege im unteren Bereich meines Heimattales zu laufen, es ist herrlich.

    Aber genial ist es auch auf Waldboden zu laufen, ob auf „nacktem“ oder mit Nadeln von Nadelbäumen übersähten.
    Es gibt im Nordschwarzwald bei Bad Liebenzell die Monbachschlucht, die kann man zu 80 % ( eine Strecke ca. 1 1/2 Std. mit Schuhen ), Barfuß laufen, im Hochsommer ein Genuss.

    Obwohl ich ein Mann bin genieße ich es als Moderebell am liebsten in einem luftigen langen Rock Barfuß zu laufen weil so die ganzen Füße und Beine gleich auch vor zu heftiger Sonne geschützt sind

    Liebe Grüße aus BW, Thomas Nature

    1. Hallo Thomas,

      es freut mich sehr, dass du Zeit gefunden hast meinen Artikel zu lesen. Soeben bin ich mit dem zweiten Blogartikel über das Barfuß laufen fertig geworden, falls du mal stöbern magst 🙂

      Ja bei dir in der Natur ist es bestimmt auch total herrlich diese barfuß zu genießen. Das ist sehr schön. Ich sehe ja auch immer deine schönen Fotos die du von unterwegs machst, eine Freude sie anzuschauen!

      Bis zum nächsten Mal, Alles Liebe und Viel Freude beim barfuß laufen
      wünscht Dir Silke

Kommentare sind geschlossen.